Kreisjugendring Straubing-Bogen sucht Betreuer für Hüpfburg

Der Kreisjugendring sucht eine Person, die die Betreuung und Wartung der KJR-eigenen Hüpfburg übernimmt. Weiter lesen »

Kriegsgräbersammlung 2016 in Straßkirchen und Irlbach

Die Haus- und Straßensammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. findet heuer im Bereich der VG Straßkirchen am Mittwoch, 02. November und am Donnerstag, 03. November nachmittags statt. Weiter lesen »

Spannender und fairer Sport beim 1. ILE-Gäuboden-Pokal "Eisstock"

EC EBRA Aiterhofen souveräner Sieger beim gelungenen Auftaktturnier Weiter lesen »

ILE Gäuboden Fussball-Pokal 2016

Am 16.07.2016 um 11 Uhr in Leiblfing Weiter lesen »

Information über FFH-Monitoring in Bayern / FFH-Wald-Lebensraumtypen

Schreiben Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Weiter lesen »

Spendenübergabe der Sparkasse Straßkirchen an Dorfladen Irlbach

Die Sparkasse Straßkirchen unterstützt den Dorfladen in Irlbach für die Anschaffung eines neuen Kühlschranks mit einer Spende in Höhe von 250 Euro Weiter lesen »

Sparkasse spendet 1.250,00 € für Grund- und Mittelschule Straßkirchen

„Im Rahmen ihres 175-jährigen Jubiläums ist es der Sparkasse Niederbayern-Mitte wichtig, auch gemeinnützige Projekte in der Region mit einem Spendentopf von insgesamt 200 000 Euro zu unterstützen“ sagte Geschäftsstellenleiter Christian Weinzierl bei der Übergabe einer Spende von 1.250.- Euro an den Leiter der Grund- und Mittelschule Straßkirchen Rektor Martin Mühlbauer. Weiter lesen »

Infos zum Jugendtaxi

Ab 30.10.2015 startet das neue Projekt des Kreisjugendrings Straubing-Bogen, nämlich das sogenannte jugendTAXI Straubing-Bogen. Nachdem sich das System bereits in mehreren Landkreisen bewährt hat, soll es nun auch im Landkreis Straubing-Bogen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Wochenende sicher befördern. Die Wertschecks können Sie ab dem 26.10.2015 kaufen. Weiter lesen »

Neues Bundesmeldegesetz zum 01. November 2015

Zum 01. November 2015 tritt ein bundesweit einheitliches Bundesmeldegesetz in Kraft. Weiter lesen »

Spendenübergabe der Sparkasse an Kindergarten Irlbach

Die Sparkasse Niederbayern-Mitte feiert heuer ihr 175 jähriges Bestehen . Aus diesem Anlass wurde ein Spendenbetrag in Höhe von 200.000,-- EUR zur Verfügung gestellt um Vereine und gemeinnützige Institutionen finanziell zu unterstützen. Weiter lesen »

ILE Gäuboden
07.09.2011
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Bürgerbeteiligung bis 1,8 Mill. Euro an PV – Anlage möglich

Bürgerbeteiligung bis 1,8 Mill. Euro an PV – Anlage möglich

Gemeinderat für Südtrasse bei 110 kV-Freileitungsverlegung – neues Salzsilo wird angeschafft – aus Gemeinderatssitzung

RK)  Nachdem der Erfolg einer PV-Anlage auch von einer günstigen Auslegung der Wechselrichter abhängt und eine größere Anlage einfach wirtschaftlicher betrieben werden kann,  ist die Betreibergesellschaft für die geplante Freiflächenphotovoltaikanlage bei der Mitterweg-Brücke entlang der Bahnlinie an den Gemeinderat  herangetreten, dass Beteiligungsvolumen für private Anleger auf 1,8 Mill. Euro zu erhöhen. Der Gemeinderat erteilte  nach ausführlicher Diskussion das gemeindliche Einvernehmen für die  gewünschte Erhöhung zugunsten der privaten Anleger.

Weiters erteilte der  Gemeinderat  das gemeindliche Einvernehmen zur Verlegung der   Einspeiseleitung  in den verlängerten Heckenweg von der  Mitterweg-Bahnbrücke bis zur Trafostation bei der Brauerei .  Die Regierung hat der Gemeinde die von der E.on   ergänzten Planfeststellungsunterlagen für die Verlegung  der 110 kV-Freileitung  im Bereich Straßkirchens  zur Auslegung übersandt .  Dazu wurde vom Gemeinderat einstimmig festgelegt, dass der von der Gemeinde eingelegte Einspruch aus dem Jahre 2007 in allen Punkten aufrechterhalten bleibt. Nach Meinung des Gemeinderates sollte die Variante 3   - Südumgehung von Straßkirchen mit Anschluß Straubing – zur Ausführung kommen. Wegen  der  Erstellung eines Konzeptes zur Standortuntersuchung für Windenergieanlagen wurde den Mitgliedern des Gemeinderates ein vom Landkreis erstellter Kartenauszug mit potentiellen Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen zur Hand gegeben. Nachdem nur ein geringer Bereich im Gemeindegebiet geeignet ist, sprach sich der Gemeinderat   für die Nichterstellung eines  Konzeptes zur Standortuntersuchung aus.  

Weiters legte der Gemeinderat fest, dass über die Wintermonate das Los 1 für die notwendige Sanierung der Ringstraße von der Einmündung in die Wischlburger Straße bis zur Kreuzung  Dornweg / Ringstraße ausgeschrieben werden soll.  Im Winter erwartet man sich günstige Angebotspreise. Die Kostenschätzung für diesen Bereich liegt bei ca. 205.000,00 Euro. Der Abschnitt soll dann im Frühjahr / Sommer des kommenden Jahres, sofern es die finanziellen Mittel der Gemeinde erlauben, ausgeführt werden.

Das gemeindliche Einvernehmen wurde zur Verlängerung des Bescheides für die Zwischenlagerung von Kies auf dem Grundstück Fl.Nr. 1341/3 im früheren Fährbereich für fünf Jahre erteilt. Auf entsprechende Anfrage der Gemeinde hat das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf mitgeteilt, dass die Grünpflege der Dämme erst ab 2014 von der Gemeinde zu übernehmen ist. Eine Ausnahme bildet der Donaudeich von der Weidenstraße   über das Schöpfwerk bis  zur Wurmsiedlung, sowie die landseitigen Grünflächen und  die Krone beim Schöpfwerk.  Diese sind  bereits  jetzt schon  von der Gemeinde zu pflegen. In einer der nächsten Sitzungen  ist noch die Widmung der  im Zuge des Hochwasserschutzes neu geschaffenen Wege vom Gemeinderat zu beschliessen.

Im nichtöffentlichen Sitzungsteil befasste sich der Gemeinderat u.a.  mit der Vermarktung der beiden der Gemeinde noch gehörenden  Baugrundstücke im Baugebiet „Am Auwald“ und legte darüber hinaus  fest, ein  neues Salzsilo zur Lagerung von losem Salz für den Winterdienst für 11.803, 61 Euro zu erwerben.   Bürgermeister Bauer führte dazu aus, dass die Lieferfirma zusicherte, dass  bei dem angebotenem Silo keinerlei Schwitzwasser oder  Feuchtigkeit und auch die Feuchtigkeit im Streusalz keinerlei Feuchtigkeitseintritt  zulassen. Dies deswegen, weil durch  die Abdichtung des Domdeckels und  durch die Länge der Befüll- und  Entlüftungsleitung  keine Feuchtigkeit an das Salz gelangen kann.  Dies war ausschlaggebend für die  Entscheidung des  Gemeinderates.  Die Lebensdauer des erworbenen Silos dürfte bei etwa 30 Jahren liegen. Lediglich nach 15 bis 16 Jahren ist außen ein neuer Fahrbahnstrich  notwendig. Nachdem wegen des vor  drei Wochen erfolgten  Starkregens für die Unterlieger am Irlbach bei der Oberen Bachstraße und bei der Rudolf-Berger-Straße Probleme aufgetreten sind, soll das  Wasserwirtschaftsamt bei der Oberen Bachstraße  eine technische Veränderung  vornehmen.  Wegen Abhilfemaßnahmen zum  Schutze der Hausbesitzer der Rudolf-Berger-Straße soll man sich durch  den Leiter der Tiefbauabteilung  Dipl.Ing. Wolfgang Brandl beraten lassen.  

Bericht zur Gemeinderatssitzung vom 25. August 2011 - Kaiser Reinhard

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?
© 2014 Irlbach.de - Impressum | Sitemap